Einträge von Hardy-Fischer

,

Havixbeck und seine Kanäle

Die Arbeiten an den insgesamt drei Bauabschnitten in Havixbeck gingen trotz Corona seit 2020 planmäßig voran.
Bis zum Sommer 2020 wurde der erste Bauabschnitt fertiggestellt, dann folgten die beiden weiteren Abschnitte.

,

Neugestaltung auf engem Raum in Lübbecke

Die Stadt Lübbecke nahm in den letzten Jahren viel Geld in die Hand, um den Innenstadtbereich des Kleinods am Rand des Wiehengebirges noch attraktiver zu gestalten. Dieckmann half an vielen Stellen dabei kräftig mit. In mehreren Straßenbereichen galt es zwischen den Gebäuden Straßen im Vollausbau zu erneuern.

,

DIECKMANN ist auch Ausbilder für Kanalbauer(innen)

Die Ausbildung ist für Dich richtig, wenn Du einen abwechslungsreichen Job suchst und Interesse an Handwerk, Technik und Gestaltung hast; Du gerne mit unterschiedlichen Materialien und leistungsstarken Maschinen arbeitest; Du Spaß daran hast, im Team zu arbeiten, Verantwortung zu übernehmen und gemeinsam Erfolge zu erzielen und Du abends wieder zuhause sein möchtest. Kein Thema: DIECKMANN Baustellen-Teams arbeiten wohnortnah.

,

Duschen ist toll

Manchmal steht man wirklich bis zum Bauchnabel im Wasser oder – was noch unangenehmer ist – im Ausfluß aus Regen- und Schmutzwasserkanälen. In der Rawiestraße, einer Sackgasse im Schinkel, erneuerten die Dieckmänner die vorhandene Trennkanalisation. Die bisher genutzten Schmutzwasserleitungen in DN 200 und Regenwasserleitung in DN 300 – DN 500 genügten nicht mehr den heutigen Anforderungen.

,

Unter den Augen der Innungen

Am Haus der Innungen, neben der Kreisverwaltung in Osnabrück-Nahne, führte Dieckmann den Auftrag, die Außenanlagen zu gestalten, durch. Im Oktober 2019 konnte mit Einschränkungen durch den Hochbauer der Kanalbau begonnen werden. Dabei wurde festgestellt, dass bei der Planung der Schmutzwasserkanal keine Berücksichtigung fand. Dieser wurde dann im November ebenfalls verlegt.

,

Gutes Tun

Allen fiel es nicht leicht – grade in der Zeit vor Weihnachten – auf persönliche Kontakte weitestgehend zu verzichten. Auch das persönliche Gespräch mit all den Menschen, die uns beruflich begleiten, durfte 2020 kaum stattfinden. Dies gilt -leider- immer noch.

,

Regenrückhaltebecken mit Schieflage

Hier soll ein Regenrückhaltebecken entstehen? Ungläubiges Staunen der Passanten ist deutlich zu sehen, als sie an dem großen Loch im Schinkelberg vorbei spazieren gehen. In der Tat ist es schon etwas ungewöhnlich in einem Hang zwischen Mehrfamilienhäuser, Laubengärten und dem Schinkelbad ein neues Regenwasserrückhaltebecken zu bauen.

,

Dieckmann holt Zeit wieder auf

„Manchmal spielen die Gegebenheiten nicht so mit, wie sich das alle Beteiligten wünschen“, erklärt Viktor Lorenz. „Bei der Planung des Ausbaus der Wischhausstraße in Osbevern und Anlage des neuen Regenrückhaltebeckens wurde die Schwierigkeit unterschätzt, die Arbeiten in unmittelbarer Nähe der 30 KV-Leitung ohne großen Aufwand durchführen zu können.“

,

Fernwärme: Ein Geschäftsbereich mit Zukunftsperspektive

Fernwärme für warmes Wasser und Heizung ist nichts Neues: Ganz im Gegenteil. Sogar im Mittelalter wurde schon Thermalwasser über Leitungen in Häuser befördert, um die Wärme dort nutzen zu können. Seitdem hat sich allerdings viel getan. Und dafür sind heute Themen wie Energiewende und Klimaschutz wichtige Treiber. „Fernwärme 4.0“ – so heißt die neueste Generation technischer Entwicklungen rund um das Thema Wärmenetzsysteme.