DIECKMANN AKTUELL

SPATENSTICH FÜR 260 GRUNDSTÜCKE IN OSTBEVERN

Dieckmann erschließ Baugebiet in Osbevern.
Am 1. Februar 2019 veröffentlichte dazu die Glocke folgenden Artikel:

Ostbevern (jus). Die Nachfrage nach Wohnraum ist auch in Ostbevern ungebrochen hoch. Der Wunsch, ein Eigenheim zu bauen, ebenfalls. Beiden Anliegen kommt die Gemeinde nun nach und entwickelt im Norden mit Kohkamp III das größte Wohnbaugebiet, das bislang die Bevergemeinde gesehen hat.

„Wir sind früh dran“, sagt Bürgermeister Wolfgang Annen beim symbolischen Spatenstich und lacht angesichts der frostigen Temperaturen und des Schnees, der auf den Feldern liegt, auf denen noch in diesem Jahr die ersten Häuser errichtet werden sollen. Zum Startschuss der Erschließungsarbeiten hat nicht nur der Erste Bürger zum Spaten gegriffen, sondern auch Vertreter des Planungsbüros Hahm und des Erschließungsunternehmens Dieckmann. Man will die Ärmel hochkrempeln, denn schließlich ist jede Menge zu tun, bis die ersten Eigenheimbesitzer einziehen können. 260 Grundstücke für Einzel- und Doppelhäuser stehen im Norden der Gemeinde zur Verfügung sowie einige Grundstücke, auf denen eine Bebauung mit sechs Wohneinheiten zugelassen wird. Dazu verfolgt die Gemeinde Ostbevern das Ansinnen, günstigen Wohnraum anbieten zu können. Das solle sich unter anderem in den Mieten einiger der 22 geplanten Mehrfamilienhäuser widerspiegeln, erklärte Wolfgang Annen. Damit alles seine Ordnung und Reihenfolge hat, wird das Wohngebiet in mehreren Bauabschnitten fertiggestellt. „Wir setzen auf das Motto ,Kurze Beine, kurze Wege‘“, betont der Bürgermeister. Deshalb wird im Kohkamp III auch eine Kita gebaut, die in fünf Gruppen knapp 90 Mädchen und Jungen einen Betreuungsplatz anbieten kann. In Betrieb gehen soll die Einrichtung bereits zum 1. August 2020. Plätze im Wohngebiet sind begehrt, bislang haben 200 Personen ihr Interesse an einem Grundstück mit einem Preis von 225 Euro pro erschlossenem Quadratmeter bekundet. „Das Verfahren läuft noch.Wer sich für einen Bauplatz interessiert, kann sich noch bewerben“, sagt Annen und weist auf den Kinderbonus von fünf Euro pro Quadratmeter und einen Energiebonus von einmalig 5000 Euro hin. Wer bei der Vergabe leer ausgeht, kann auf das nächste Baugebiet hoffen: 2020 stehen weitere 40 Grundstücke im Baugebiet Wischhausstraße, zweiter Abschnitt, zur Verfügung.

Herzlichen Dank für die Erlaubnis von Julia Manouras, ihren Text und ihr Foto an dieser Stelle veröffentlichen zu dürfen.